Donnerstag, 4. Februar 2016

Vegane Pralinen

*
Durch meine "neue" Ernährung probiere ich immer wieder sehr vieles aus und experimentiere mit verschiedenen Ernährungsformen - hauptsache gesund. Eine gute Bekannte, die sich hauptsächlich roh-vegan ernährt, hat mich u.a. mit grünen Smoothies angefixt. Aber dazu kommen wir ein anderes Mal.

Heute möchte ich euch ein Rezept für sogenannte "raw vegan energy balls" oder auf Deutsch "Rohkostpralinen" vorstellen. Es gibt zig Rezepte für diese Pralinen und tausendmal mehr Variationsmöglichkeiten. Ich persönlich bin nicht so der große Fan von Datteln oder sonstigen Trockenfrüchten in solchen Pralinen, jedoch sind diese Hauptbestandteil in ca 50% der Rezepte.

Mein Grundrezept kommt glücklicherweise ohne Datteln aus. Hier kommts:

100g Cashewkerne
50g Haferflocken oder Nüsse
3 EL Ahornsirup
1 EL Wasser
1 Prise Salz

und hier nun die Variationen:

* für Lebkuchenpralinen fügt ihr hinzu:
1 TL Lebkuchengewürz
3 EL Krokant

* für Cookie-Pralinen fügt ihr hinzu:
1 TL flüssige Vanille
3 EL Kakao Nibs

Zubereitung:
1. Die Nüsse und Haferflocken in einem Hochleistungsmixer so lange mixen, bis es zu Mehl zermahlen ist.
2. Ahornsirup, Wasser, Salz, Lebkuchengewürz oder Vanille dazugeben und erneut kurz mixen.
3. Den Teig in eine Schüssel geben, Krokant oder Kakao-Nibs drunter mischen und zu Kugeln formen.
4. Je nach Geschmack kann man die Kugeln zum Schluß in rohem Kakao, Mandelmehl, geriebenen Haselnüssen, o.ä. wälzen.

Lasst es euch schmecken!
Namaste :)

Mittwoch, 27. Januar 2016

Long time no see!

*
Mei, hier ist's ja wahnsinnig ruhig geworden. Aber gut, entschuldigen braucht's da keine, manchmal ist das Leben einfach langweilig oder gleichzeitig zu turbulent, zu schreiben..

Wir befinden uns also im Jahre 2016 und sind immernoch in München. Und das ist gut so! München ist eine tolle aufregende Stadt, die ne Menge zu bieten hat und viel Spaß macht, wenn man sie lässt :)

In meinem Leben hat sich nur wenig verändert. Ich habe erst mit der hcg-Diät/Ernähungsumstellung glatte 20kg abgenommen, von denen ich aber unglücklicherweise wieder +8kg innerhalb eines Jahres zugenommen habe. Das ist so ein Jippijippieyeah-Ooooochh-Gefühl. Wie kann man es nur wieder soweit kommen lassen, dass man zunimmt, wenn man so gut abgenommen hat, fragt ihr euch? Es ist einfach wahnsinnig schwer Ernährungsgewohnheiten und -süchte, die man sich über 30 Jahre angeeignet hat, wieder loszuwerden. Das ist kacke, ja, aber ich arbeite daran, versprochen!

Leider fehlt das -20kg Bild, das hab ich leider echt verpennt!!

Diese Ernährungsumstellung hat zumindest schon mal geholfen, meine grundsätzliche Ernährung auf ein sehr viel höheres, gesünderes Level umzustellen. Mein Problem bleiben die Süßigkeiten und Chips, von denen ich nicht lassen kann. Aber auch daran arbeite ich.

Vielleicht kann ich euch ja demnächst mal an ein paar gesunden und leckeren Rezepten teilhaben lassen.

Bis hoffentlich bald,
Namaste