Sonntag, 20. November 2011

My Own, My Love, My Precious

Zuerst wusste ich nicht, warum wir sowas brauchen, aber Herr Perle war von der Notwendigkeit überzeugt, drum hab ich ihn nicht abgehalten, als er mit dem Apple TV um die Ecke kam.



Inzwischen kann ich mir einen Fernsehabend ohne dieses tolle Gerät nicht mehr vorstellen. Das Beste daran ist, dass ich über dieses Teil, mit Hilfe meines US-iTunes-Accounts, alle meine US-Sitcoms, Soaps, etc. direkt nach US-Veröffentlichung ansehen kann.

Die letzten Wochen ohne Internet - und somit auch ohne Apple TV - waren eine Qual, da alle neuen Staffeln ja gerade im September angefangen haben. Aber jetzt ist ja alles gut und ich kann Gossip Girl, The Big Bang Theory, New Girl, Fringe etc. immer ansehen! Ick freu mir!!

Ein weiteres Highlight dieser Wunderbox ist die Einbettung von Youtube. Ich kann mich mit meinem Youtube-Account einloggen und alle meine abbonierten Videos am Fernseher bewundern. Sehr feine Sache!

Das Gerät kann noch einiges mehr, ich hab euch hier nur die Highlights verraten. Ich kann die Apple TV Box auf jeden Fall weiterempfehlen!

Aloha und happy Serien-Watching,
eure Perle

Montag, 14. November 2011

Das Vodafone-Dilemma

Erst als wir die Formalitäten für unsere neue Wohnung in München hinter uns gebracht hatten, konnte ich auch den Umzugsauftrag für DSL und Festnetz abschicken. Das war Mitte August.

Vodafone war klug genug keine schriftliche Bestätigung für einen Anschlußtermin zu schicken. Nach mehreren Telefonaten mit der Hotline stellte sich heraus, dass ich keinen Anschluß bekomme, da es z. Zt. keinen freien Port in unserem Stadtviertel gibt. Irgendwo wird wohl grad ein neuer Wohnkomplex gebaut und dafür blockt die Telekom einen Bulk an Ports und darum bekommt grad KEINER einen Anschluß.

Theoretisch kann man dagegen nichts unternehmen. Einige Nachforschungen im WorldWideWeb hatten ergeben, dass man in so einem Fall die Möglichkeit zu einer außenordentlichen Kündigung hat, wenn man vorher dem DSL-Anbieter eine Frist von 14 Tagen setzt, in welcher der Anbieter die letzte Gelegenheit hat, die bestellte Dienstleistung auch zu liefern. Das hatte ich dann auch gemacht und plötzlich war ein Port frei, ich bekam eine schriftliche Bestätigung des Anschlußtermins (für den 9. November - also nach ~2,5 Monaten) incl. einem Techniker-Termin.



Well, well, well.. Ich bin immernoch verärgert und werde trotzdem schon mal vorsorglich eine Kündigung losschicken, nicht, dass ich noch länger in diesem Kack-Vertrag feststecke!!

Ich hoffe euch bleibt eine derartige Internet-Pause erspart!
Aloha, Becca :)

Der Umzug

Nach langer Blogger-Abstinenz möchte ich euch nun doch nach und nach ein paar Geschichten aus dieser doch recht ereignisreichen Zeit erzählen.

Ende August war es also endlich soweit. Wir hatten uns trotz des doch recht hohen Preises entschieden, den Umzug ins über 600km entfernte München mit einem Umzugsunternehmen durchzuführen. Und ganz ehrlich, die Jungs waren jeden Penny wert! Nach zwei Stunden war unsere geliebte Altbauwohnung vollkommen leer geräumt und gleichzeitig von mir vollständig geputzt.
Jetzt konnte es also auf nach München gehen. Kater eingepackt, Blumen eingepackt – Tschakka!

Angekommen in der neuen Bude traf uns dann doch der Schlag. Alle vom Vermieter zwei Wochen zuvor versprochenen Arbeiten wurden nicht erledigt. Ich möchte sogar so dreist sein zu behaupten, dass Herr Perle und ich die Bude nach der Wohnungsübergabe abgeschlossen hatten und wir auch wieder die ersten waren, die sie danach wieder aufgeschlossen hatten. Der Vermieter hatte versprochen eine neue Toilette einzubauen, die Wohnung zu Reinigen, einen fehlenden Knopf am Herd anzubringen, eine fehlende Fliese am Badewannenschacht zu ersetzen, etc.. Mal ganz zu schweigen von dem feuchten Fleck an der Wand, der uns am Tag der Wohnungsübergabe überrascht hatte. Gut, da konnte er auch noch nichts machen, da die Wand erst einmal vollständig durchtrocknen muss.

Enttäuscht über die fehlenden Reparaturen musste ich mich trotzdem noch um die fehlenden Keller- und Briefkastenschlüssel kümmern, die laut Vermieter bei dessen Tante im Haus nebenan zu holen seien. Ich ruf also die Tante an, und flitz gleich bei Ihr vorbei. Einen Kellerschlüssel? – Nein, den hätte sie auch nie gehabt. Einen Briefkastenschlüssel? – Auch nicht! Vielen Dank, Herr Vermieter für diese spitzenmäßige Organisation! Ach ja, hatte ich erwähnt, dass der Vermieter nach der Wohnungsübergabe erst mal für vier Wochen in die USA gereist ist und demnach zum Zeitpunkt unseres Umzugs auch nicht erreichbar war? Warum ich? Warum immer ich?

Egal, am nächsten Tag um 10 Uhr wollten die Umzugsleute kommen, dazu brauchte ich den Kellerschlüssel! Naja, ich erspare euch die Einzelheiten.. Herr Perle musste den Keller aufbrechen und ein neues Schloss kaufen und anbringen. Den Briefkastenschlüssel erhielt ich erst zwei Wochen später. Schlimm, schlimm schlimm!

Umzüge sind echt spaßig!